Fachartikel & News

Wichtige Neuerungen im Insolvenzrecht ab dem 01.07.2014

Wichtige Neuerungen im Insolvenzrecht ab dem 01.07.2014

[rb_divider top=”20″ bottom=”40″ width=”1/1″ el_position=”first last”]

Hier die wichtigsten Neuerungen:

  • Restschuldbefreiung nach 3 Jahren, wenn es dem Schuldner gelingt, mindestens 35 % der Schulden, die Gläubiger angemeldet haben, sowie die gesamten Verfahrenskosten in diesem Zeitraum zu zahlen.
  • Restschuldbefreiung nach 5 Jahren, wenn es dem Schuldner innerhalb dieses Zeitraums zumindest gelingt, die gesamten Verfahrenskosten (im Regelfall ca. ca. 1.500 – 3.000 EUR) abzutragen.
  • Ausnahmen von der Restschuldbefreiung:
    • Ansprüche aus rückständigem Unterhalt, den der Schuldner pflichtwidrig nicht gewährt hat,
    • Steuerschulden, wenn der Schuldner wegen einer Steuerstraftat nach §§ 370, 373 oder 374 der AO rechtskräftig verurteilt worden ist.
  • ein Gläubigerantrag auf Versagung der Restschuldbefreiung im laufenden Insolvenzverfahren kann nun jederzeit schriftlich gestellt werden.
  • nach rechtskräftiger Versagung der Restschuldbefreiung kann bereits nach 5 Jahren ein neuer Antrag auf Erteilung gestellt werden.

Mehr dazu finden Sie auf der Internetseite von Insolvenzanwalt24: http://www.insolvenzanwalt24.de/news/reform-des-insolvenrechts/

[rb_divider top=”40″ bottom=”20″ width=”1/1″ el_position=”first last”]

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!