Fachartikel & News

Wichtige Neuerungen im Insolvenzrecht ab dem 01.07.2014

  • 13. März 201413.03.14
  • Recht
  • 0

Wichtige Neuerungen im Insolvenzrecht ab dem 01.07.2014

[rb_divider top=“20” bottom=“40” width=“1/1” el_position=“first last”]

Hier die wichtig­sten Neuerun­gen:

  • Restschuld­be­freiung nach 3 Jahren, wenn es dem Schuld­ner gelingt, min­destens 35 % der Schulden, die Gläu­biger angemeldet haben, sowie die gesamten Ver­fahren­skosten in diesem Zeitraum zu zahlen.
  • Restschuld­be­freiung nach 5 Jahren, wenn es dem Schuld­ner inner­halb dieses Zeitraums zumin­d­est gelingt, die gesamten Ver­fahren­skosten (im Regelfall ca. ca. 1.500 — 3.000 EUR) abzu­tra­gen.
  • Aus­nah­men von der Restschuld­be­freiung:
    • Ansprüche aus rück­ständi­gem Unter­halt, den der Schuld­ner pflichtwidrig nicht gewährt hat,
    • Steuer­schulden, wenn der Schuld­ner wegen ein­er Steuer­straftat nach §§ 370, 373 oder 374 der AO recht­skräftig verurteilt wor­den ist.
  • ein Gläu­big­er­antrag auf Ver­sa­gung der Restschuld­be­freiung im laufend­en Insol­ven­zver­fahren kann nun jed­erzeit schriftlich gestellt wer­den.
  • nach recht­skräftiger Ver­sa­gung der Restschuld­be­freiung kann bere­its nach 5 Jahren ein neuer Antrag auf Erteilung gestellt wer­den.

Mehr dazu find­en Sie auf der Inter­net­seite von Insolvenzanwalt24: http://www.insolvenzanwalt24.de/news/reform-des-insolvenrechts/

[rb_divider top=“40” bottom=“20” width=“1/1” el_position=“first last”]

This is a unique website which will require a more modern browser to work! Please upgrade today!